top

Wechseljahre (Klimakterium)

Eine Phase die jede Frau ab einem gewissen Alter durchlebt

Kein krankhafter Zustand

==================================================

Die Wechseljahre sind eine Phase, die jede Frau ab einem gewissen Alter durchlebt.

Während dieses Lebensabschnitts wechselt die Frau von der Phase der Geschlechtsreife in das so genannte Senium (Alter). Bei den meisten Frauen erstreckt sich dieser Wechsel auf die Zeit zwischen dem 45. und 70. Lebensjahr. Während der Wechseljahre stellen sich die Hormone der Frau um: Es werden stetig immer weniger weibliche Geschlechtshormone (Östrogene) gebildet - die Monatsblutungen werden seltener, bis es zur letzten Regelblutung, der Menopause kommt.

Obwohl die Wechseljahre kein krankhafter Zustand, sondern ein natürliches Ereignis sind, treten bei manchen Frauen infolge des Östrogenmangels Beschwerden auf. Je nachdem, wie stark diese sind oder wie groß der individuelle Leidensdruck ist, kann eine Behandlung erforderlich sein. Typische Wechseljahrbeschwerden sind beispielsweise Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen.

Etwa einem Drittel aller Frauen bereiten die Wechseljahre keinerlei Beschwerden, während bei einem weiteren Drittel der über 50-Jährigen leichte Probleme auftreten. Das letzte Drittel ist von sehr starken Beschwerden betroffen, die eine Therapie notwendig machen.

Wechseljahrbeschwerden werden in erster Linie mithilfe von Hormonpräparaten behandelt (sog. Hormontherapie). Sie sind bisher das wirksamste Mittel zur Linderung der auftretenden Beschwerden. Aufgrund möglicher Nebenwirkungen sind bei einer Hormontherapie regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Frauenarzt ratsam.

Was können Sie selbst tun?

==================================================

Eine gesunde Lebensweise kann möglichen Wechseljahrbeschwerden jedoch bis zu einem gewissen Grad entgegenwirken.

Regelmäßige Bewegung beugt zum Beispiel einer Osteoporose (Knochenschwund) vor. Eine ausgewogene Ernährung mit vielen kalzium- und Vitamin-D- haltigen Lebensmitteln sowie gesunder Schlaf wirken sich ebenfalls positiv auf den Hormonhaushalt aus. Je nach individueller Situation können auch physikalische Therapien (Wärme- und Kälteanwendungen), Balneotherapien (also Moorbäder, Kneipp-Kuren etc.) oder eine Psychotherapie beziehungsweise auf die Psyche wirkende Medikamente helfen, die Beschwerden der Wechseljahre zu mildern.

Termin online buchen


Download

Broschüre zum Thema
Wechseljahre

Copyright © www.GynPraxis.eu 2009 -   |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Kontakt  |  Impressum